Metallarbeiten

Ganz schön viele (Edelstahl) Späne für einen Uhrmacher.

Ich dachte, ich arbeite mal etwas auf Vorrat und habe 5 Böden für die Bronzegehäuse gedreht.

 

 

Aus dem Reststück kriege ich vielleicht noch ein paar raus.

 

 

Aber erst mal noch von der Rückseite bearbeiten.

Es ist immer ärgerlich, wenn nach mehreren Stunden Arbeit ein Gewindebohrer (M1) im Mittelteil abbricht. Das Werkstück ist dann nicht mehr zu retten. Daher habe ich mir überlegt, Gewindehülsen einzupressen. Die müssen auch erst mal gedreht werden.

Wenn jetzt ein Gewindebohrer abbricht, kann ich die Hülse auspressen und habe einen neuen Versuch.

 

Nachtrag:

meine „Lieblingsarbeit“ polieren.

Und hier das Gehäuse dazu, Bronze, Ø 43 mm, schon verglast.

Von der Rückseite, die Gewindehülsen sieht man nicht, nur die Schraubenlöcher.

Letzter Nachtrag:

Und hier die fertige Uhr, ein Regulator mit 24-Std. Anzeige. Die Zeiger sind passend zur Bronze goldgelb angelassen.