wie versprochen

Hier nun die Auflöung, wie versprochen. Aber nach dem Beitrag letzte Woche ist es wahrscheinlich kein Geheimnis mehr, was ich da in der    Petrischale „ausgebrütet“ habe. Es ist natürlich eine Dezimaluhr. Diesmal eine Taschenuhr mit zwei Zifferblättern. Hier einmal das Original aus dem Jahr 1795.

Solche Uhren wurden hergestellt, um die Umstellung auf die neue Zeiteinteilung zu erleichtern. Obwohl sich der einfache „Bürger“ so eine Uhr bestimmt nicht leisten konnte. Und hier meine moderne Interpretation, noch als reines Funktionsmuster.

Wie bei meinen Funktionsmustern üblich, ist das Zifferblatt noch ein bedrucktes Klebeetikett, die Zeiger sind aus der „Grabbelkiste“ und mit einer Kneifzange einfach auf die passende Länge gebracht. Soll ja erst mal nur funktionieren. Und hier als Erlkönig, schon im Edelstahlgehäuse.

Zum Glück sind dann aber schon die vorgefertigten Zeiger gekommen.

Ich habe dann einen Satz bearbeitet (schleifen, polieren und thermisch färben).  Für den Sekundenzeiger musste ich noch die Futter drehen.

Und dann aufsetzen.

Die Zeiger sind gebläut, die für die dezimale Zeitanzeige im unteren    Zifferblatt nur goldbraun angelassen. Jetzt warte ich noch auf die bedruckten Zifferblätter, um das erste Exemplar endgültig montieren zu können.

Das zweite Projekt ist inzwischen abgeschlossen, die ersten Uhren sind montiert. Einen Termin beim Fotografen hatte ich schon, hier das erst Foto der neuen Uhr.

Ein Video dazu habe ich ebenfalls gedreht und hochgeladen.

https://youtu.be/Ov3VLvQKdnk

 

Nächste Woche geht die neue Uhr dann auf meiner HP online.

Ein Gedanke zu „wie versprochen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code